Ehemalige Tsingtauer Zeitungen und Amtsblätter

Seit 7.7.1900 erschien wöchentlich das

„Amtsblatt für das Deutsche Kiautschou-Gebiet“

Ab 1.1.1911 hieß es dann: „Amtsblatt für das Schutzgebiet Kiautschou“

Ab dem 4. Jahrgang, 1904, hat das Amtsblatt ein Register der Verordnungen.

Verordnungen wurden zunächst sowohl auf Deutsch als auch auf Chinesisch gebracht, später erschienen nur noch deutsche Texte. Es enthielt auch standesamtliche Nachrichten, also Geburten, Trauungen, Sterbefälle von Europäern.

(Das Geheime Staatsarchiv Berlin hat die Jahrgänge 1902-06 und 1908-1912.

Die Berliner Stabi hat fast alle Jahrgänge, mit Ausnahme der Jahrgänge 1902 und 1903.)

 —–

Deutsch-Asiatische Warte

Wochenzeitung, erschienen vom 14.11.1898 bis zum 31.12.1904.

Im Laufe der Zeit herausgegeben von verschiedenen privaten Eigentümern und Redakteuren. Die DAW erlag der Konkurrenz durch die Tageszeitung Tsingtauer Neuest Nachrichten, die ab 01.11.1904 erschien.

Tsingtauer Neueste Nachrichten

Tageszeitung, mit Ausnahme des auf einen Sonn- und Feiertag folgenden Tages.

Hrsgb. von Carl Fink, Shanghai. (siehe Einzelbiographie).   Druck bei Adolf Haupt.

Die Erstausgabe erschien 1.11. 1904. Verantwortl. Redakteur war Hans von Kropff von Nov. 1904 bis 26.06.1908. (siehe Einzelbiographie) Redaktion und Expedition war in der Irene Straße, Ecke Richthofenstraße.

Ab 26.06.1908 nimmt Fink den Kaufmann J. Georg Walther als Mitherausgeber und verantwortl. Redakteur auf. Fritz Secker jun. besorgt die Wochenausgabe der TNN. Druck in der Deutsch-Chinesischen Verlagsanstalt, Inhaber Gottfried Werner.   H.v.Kropff und seine Lobby gründen daraufhin die Wochenzeitung „Kiautschou-Post“, die ab 10.10.1908 erscheint, bis zum 31.12.1912.   Der TNN Redakteur J.G.Walther kommt anscheinend mit der Herausgabe nicht so zurecht. Deswegen verkaufen am 1.1.1911 Fink und Walther die TNN an die Betreiber der Kiautschou-Post für 6000.- $. Secker jun. tritt zum Ostasiatischen Lloyd in Shanghai über. Die Wochenausgabe der TNN wird verschmolzen mit der Kiautschou -Post. Vom 1.1.1911 bis 31.12.1912 ist H.v.Kropff verantwortlicher Redakteur von TNN und Kiautschou-Post. (Der Verlag nennt sich nun: Tsingtauer Zeitungsgesellschaft m.b.H., und die Redaktion und Expedition ist nun in der Friedrichstraße, Ecke Berliner Straße.)   Anfang 1913 verkauft H.v.Kropff die TNN an den Oberlehrer und derzeitigen Chefredakteur der „Weimarischen Zeitung“ Dr. Gerhard Menz in Weimar, der am 31.3.1913 in Tsingtau eintrifft. Bis September 1914 ist er Herausgeber und verantwortlicher Redakteur der TNN (siehe Einzelbiographie). H.v.Kropff hatte Tsingtau bereits am 24.3.1913 verlassen.

Kiautschou-Post. Unparteiisches Wochenblatt für die Deutschen in Tsingtau und der Provinz

Schantung. –     Es hat die Beilagen: „Die Welt des Ostens“, Beiträge zur Länder- und Völkerkunde Ostasiens, und die „Wochenstatistik des Kaiserlich Chinesischen Seezollamtes“.                    Druck bei Adolf Haupt, Tsingtau.

Hrsgb. und verantwortlicher Redakteur ist Hans von Kropff (siehe Einzelbiographie).

Es sind 5 Jahrgänge von 1908 bis 1912 erschienen.

Der erste Jahrgang begann mit Nr. 1 vom 10.10.1908 und lief nur bis 31.12.1908, der zweite Jahrgang begann mit 1.1.1909 usw.   Das letzte Heft erschien am 29.12.1912.

Der West-östliche Bote.   Monatschrift zur Vermittelung deutscher Sprache und Kultur im Fernen Osten.

Hrsgb. von der Deutsch-Chinesischen Hochschule in Tsingtau.

Von Okt. 1913 bis Juni 1914 sind 7 Hefte erschienen:

Hefte 1. 2. 3. 4/5. 6/7. 8. 9.   [in der Berliner Stabi fehlt Heft 8. Signatur: Un 1824/8 ]

Ostasiatische Lehrerzeitung

Der 1. Jahrgang erschien 1910.